Morgenmuffel? Der gute Start in den Mami Tag

Ich bin ein Morgenmuffel durch und durch, Aufstehen fällt mir schwer. Meine Kids wecken mich um sieben Uhr morgens. Das ist ok, ich höre immer wieder von Eltern das sie noch viel früher von ihren Engeln aus dem Bett geschmissen werden. Es gibt schlimmeres werdet ihr jetzt sagen. Naja, nicht ganz würde der Morgenmuffel behaupten. Für einen echten Morgenmuffel wie mich ist es die Hölle! Vor allem unter der Woche wenn Papa nicht da ist am Morgen. Denn echte Morgenmuffel gewöhnen sich nicht an soetwas! Nein wir nicht! 

 

Mami ich hab so Hunger auf Kaubonbons

 

Also torkelt der Mama Morgenmuffel morgens auf die Couch, setzt sich kurz hin und lässt tausende von Fragen ihres Erstgeborenen über sich ergehen. Top 3 der Fragen, die fast jeden Morgen wiederkehren: Mama was machen wir heute? Mama ich hab Kacka gemacht! Mama ich will Kaubonbons zum Frühstück!

Kein Scherz. Ich höre das fast täglich. Und dann muss ich zum Wickeltisch watscheln und den „Duft des Morgens“ im Schwebezustand ertragen. Danach muss ich Söhnchen erklären warum er auch an diesem Morgen keine Kaubonbons frühstücken darf. Und zuguterlezt kläre ich ihn über seinen Tagesablauf auf. Für einen echten Morgenmuffel, ein Kampf!

 

Ne Mama, heute nicht!

 

Meist beginnt der Tag unseres ältesten Sprösslings mit dem Kindergarten. Das sorgt sofort für Diskussionen! „Ne Mama heute kein Kindergarten!“ Diplomatisch erkläre ich ihm (soweit mein Morgenmuffel Gehirn dazu in der Lage ist), dass er selbstverständlich jeden Tag, außer Samstagen, Sonntagen und Feiertagen, in seinen Kindergarten gehen muss! Daraufhin er: „Ne Mama aber das möchte ich nicht!“ Morgenmuffel Mama fragt: „Warum denn nicht!“ Und dann kommt von ihm ein traurig gehauchtes „Weil du dann nicht da bist!“ Das Mamaherz schlägt schneller, wird weicher und schmilzt! Ich fange sofort mit meiner Überzeugungsarbeit an: dein Kindergarten ist doch so toll, so viel Spaß hast du dort! Dazu erwidert er:  „Wenn ich Kaubonbons bekomme, dann geh ich in den Kindergarten!“. Welche kriminelle Ader fließt in unseren Kindern, das sie uns wegen Kaubonbons so erpressen! Natürlich bekommt er keine Kaubonbons zum Frühstück. Doch jeden Morgen fällt Mama Morgenmuffel wieder darauf rein, wenn er ihr erklärt, dass er ja nur weil Mama nicht dabei ist, nicht aus dem Haus will. Das hängt vor allem mit Mamas morgentlichem Gesamtzustand als Morgenmuffel  zusammen. Mit 25 fühlte ich nach dem Aufstehen einer durchzechten Nacht genauso, auch damals war ich schon ein echter Morgenmuffel, nur das hier der Kater schuld war. Heute haben die Kinder den Kater gefressen und geschickt seinen Platz eingenommen. Mit dem Unterschied das der Kater nur ab und zu da war!

 

Ein guter Start in den Mama Tag - auch für Morgenmuffel Mamas

 

Seit die Jungs beide im Kindergarten sind ist für mich als Morgenmuffel auch ein guter Start im den Tag möglich. Dazu gehören vor allem ein gutes Frühstück und eine leckere Tasse Milchkaffe. Aber es hilft noch etwas anderes um den Tag gut zu beginnen. Ich mache mich nämlich zurzeit schick, ganz egal ob ich aus dem Haus gehe oder nicht. Dabei steht nur im Vordergrund etwas für sich als Frau zu machen. Also wird morgens geduscht, gepflegt und ein bisschen Makeup aufgetragen. Natürlich sehe ich dann nicht aus wie mit 25 in der Disco, aber es reicht um gut in den Tag zu starten. Danach kommt noch ein wichtiger Punkt, der mich den Tag etwas strukturierten lässt. Ich schreibe alles auf, was heute zu erledigen ist. Auf meine To Do Liste kommt dabei wirklich alles. Vom Bad putzen bis hin zum Kinder aus der Kita holen (damit ich sie nicht vergesse😊). Nachdem ich einigermaßen fit bin, fange ich meist an eine Ladung Wäsche in die Maschine zu stopfen oder die Küche aufzuräumen. Der Morgenmuffel wird aktiv.

Kann ich mal meine morgendliche Routine nicht einhalten, ist der Tag nicht gleich hinüber. Aber mir fällt auf, das es dann doch Auswirkungen hat, indem ich was vergesse oder nicht ganz so gut gelaunt bin. An solchen Tagen geht dann meistens irgendetwas schief, indem ich nicht Aufmerksam genug bin. Meist ist das der berühmte „alles was ich anfasse geht kaputt“ Tag. Deshalb können mir ein paar kleine Rituale am Morgen manchmal den Tag retten. 

 

Wie sieht euer Start in den Tag aus? Seit ihr auch Morgenmuffel? Habt ihr ein paar Mami Rituale?  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0